This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ipad o.a. Tablets für Texte + Akkorde
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,594
Themen: 221
Registriert seit: Feb 2002
#1
RE: ipad o.a. Tablets für Texte + Akkorde
Hallo!

Nutzt jemand von Euch nen iPad oder anderes Tablet für Texte + Akkorde?

Ich werden Anfang/Mitte April ein iPad bekommen und habe vor das Pad dann auch zur Anzeige von Texten + Akkorden zu nutzen.

Die Frage ist natürlich, wie handelt man das am besten, also welche App? Oder einfach nur pdf anzeigen lassen?

Es gibt da ja z.B. OnSong:
https://itunes.apple.com/us/app/onsong/i...?ls=1&mt=8

Das interessante an der App ist das man diese per Bluetooth steuern kann, d.h. wenn jemand in einer Band spielt und alle Musiker ein iPad nutzen, kann einer alle Pads steuern, d.h einer gibt an was als nächstes gespielt wird und Text+Akkorde erscheinen bei allem Musiker auf dem Pad. Irgendwie recht praktisch wie ich finde.
Wenn ich das richtig sehe, kann man sogar per Knopfdruck den Song transponieren. Man hat die Akkorde in C-Dur drüberstehen, will aber in D-Dur spielen, einfach Knopf drücken und schwupps erscheinen die Akkorde in D-Dur über dem Text.
Das kann schon recht interessant sein.

Also, hat jemand Erfahrung mit iPad o.ä. für Text + Akkorde?

Gruß
Sven
04-03-2013, 11:53
Suchen Zitieren
triangel Offline
Administrator
********

Beiträge: 2,561
Themen: 145
Registriert seit: Jun 2002
FT 2019 in BliensbachFT 2018 in SonsbeckFT 2017 in KastellaunFT 2016 in HohegeißFT 2015 in der AhrhütteFT 2014 in BliensbachFT 2013 in HattingenFT 2012 auf Burg WaldeckFT 2010 in WolfshausenFT 2009 in WolfshausenFT  2008  in Mannenbach - CHFT 2007 in BergneustadtFT 2006 in NeuerburgFT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in BraunschweigFT 2003 in Braunschweig
#2
 
Der Alleinunterhalter zu Karneval bei uns daheim, hatte alles auf m IPad. Hab aber keine Ahnung, ob er ne spezielle App hatte.

Ich kann es mir nicht vorstellen (wollte es auch immer so machen) ... mir wäre es zu klein ... ich brauch einfach DIN A4


...
04-03-2013, 16:02
Suchen Zitieren
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,594
Themen: 221
Registriert seit: Feb 2002
#3
 
Hallo!

@Triangel:
Also ich bin sonst eigentlich auch immer für A4, aber das iPad mit Retina-Display hat ne Auflösung von 2048x1536 Pixel.
Da kann man auch kleinere Schrift sehr gut lesen.
Daher sollte die Größe schon ausreichen.

Gruß
Sven
04-03-2013, 18:24
Suchen Zitieren
Lenilein Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 154
Themen: 4
Registriert seit: Oct 2004
#4
 
Also ich bin immer noch fürs gute alte Papier, auf dem man auch mit einem richtigen Stift so ganz echt draufschreiben kann Wink

Und um Lieder zu transponieren strenge ich mein Gehirn an und notiere das dann. Auf einen Knopf drücken kann ja jeder ohne auch nur einen Schimmer von irgendwelcher Musiktheorie zu haben.

LG Leni


Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her...
04-03-2013, 19:53
Suchen Zitieren
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,594
Themen: 221
Registriert seit: Feb 2002
#5
 
Hallo!

@Lenilein:
Na ja, stimmt schon, hin und wieder schreibt man mal was drauf aufs Papier. Allerdings habe ich das dann meistens anschließend in Word gemacht und einfach neu ausgedruckt.

Es ist für mich kein Thema einen Song in sämtliche Tonarten zu transponieren. So was mach ich quasi im Schlaf.
Aber wenn es mal schnell gehen soll ist das schon sehr praktisch wenn es auf Knopfdruck geht. Dann erst anfangen und mit Stift und Papier arbeiten hält nur auf.
Früher bei den Bandproben hatten wir das ja auch.
Den Song in einer Tonart gesetzt und beim proben merkt man dann, oh das haut gesanglich nicht so hin, wir müssen doch noch nen Ton tiefer gehen. Wenn das auf Knopfdruck geht hat das schon was.

Gruß
Sven
05-03-2013, 11:38
Suchen Zitieren
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,594
Themen: 221
Registriert seit: Feb 2002
#6
 
Hallo!

Ich schieb das Thema mal wieder nach oben.
Mittlerweile habe ich ja ein iPad 4 und beschäftige mich mit dem Thema.

Habe mir den iPad Halter von K&M für Mikrofonstative angeschafft.
Kann ich nur empfehlen.

Die Texte optimiere ich mir per Word so das möglichst alles auf eine DIN A4 Seite passt. Hintergrund schwarz (hat den Vorteil das es nicht so grell ist wie weiß und besser lesbar, auch will man keinen Scheinwerfer am Mikroständer), Textfarbe weiß, Akkorde dunkelgelb und fett. Ränder rumrum 0,5cm. Von der Schriftgröße stelle ich es so groß wie möglich ein, so das es eben noch auf die DIN A4 Seite passt. Das ganze dann als pdf speichern.
Das klappt bisher sehr gut und ist perfekt lesbar.
Beispiel im Anhang.

Auf dem iPad4 (Retina Display) ist das super lesbar.
Besser als ein Blatt Papier und vor allem braucht man keine Beleuchtung mehr, denn das iPad ist ja hell genug und so auch super im dunkeln lesbar.
Auch steht kein dicker, großer Ordner mehr vor einem.

Gruß
Sven


Angehängte Dateien
.pdf   Lodi.pdf (Größe: 192.42 KB / Downloads: 37)
18-05-2013, 15:35
Suchen Zitieren
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,594
Themen: 221
Registriert seit: Feb 2002
#7
 
Hallo!

So, nach einiger Zeit mal wieder ein Posting von mir zum dem Thema.
Mittlerweile habe ich ja ein wenig Erfahrung gesammelt in Sachen iPad und Texte+Chords.

Ich kanns es wirklich wärmstens empfehlen.
Ich für meinen Teil werde nie wieder zu Ordner und Papier greifen.
Auf dem iPad ist alles super lesbar und der große Vorteil ist halt das man keine Lampe mehr braucht, denn auch im dunkeln kann man alles bestens ablesen.
Weiterhin schätze ich die Größe des iPads. Das ist im Gegensatz zum Notenständer mit Ordner relativ unauffällig.

Irgendwie schade das sonst keiner ein Tablet nutzt für die Texte.

Gruß
Sven
25-08-2013, 21:18
Suchen Zitieren
Oliver-Rocker Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,158
Themen: 142
Registriert seit: May 2003
FT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2003 in Braunschweig
#8
 
Ich hatte das auch mal überlegt, bleibe aber trotzdem bei meinem Ordner. Außerdem beschäftige ich mich dann immer so lange mit dem Lied, das ich es auswendig kann. Der Ordner dient dann nur als Gedächtnisstütze, wenn ich mal etwas lange Zeit nicht gespielt habe.

Allerdings ist mein Repertoire auch nicht so groß.
25-08-2013, 21:48
Suchen Zitieren
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,594
Themen: 221
Registriert seit: Feb 2002
#9
 
Hi,

@Oliver-Rocker:
Schon cool wenn man die Songs komplett auswendig kann! Hut ab!

Den einen oder anderen singe und spiele ich auch auswendig, keine Frage. Aber ich sehe es nicht ein mich mit Text auswendig lernen aufzuhalten. Das kommt mit der Zeit auch automatisch.

Gruß
Sven
25-08-2013, 22:12
Suchen Zitieren
Orca99 Offline
Frontmann
*******

Beiträge: 702
Themen: 80
Registriert seit: Sep 2002
FT 2012 auf Burg WaldeckFT 2011 in Achenkirch - ATFT 2010 in WolfshausenFT 2009 in WolfshausenFT  2008  in Mannenbach - CHFT 2007 in BergneustadtFT 2006 in Neuerburg
#10
 
Ipad? Texte mit Word? Nee, das hier ist das wohl Beste zur Zeit dafür:

Onsong


Gruß
Gunter

one voice & one guitar --->>> http://www.gunter-reiter.de/
25-08-2013, 22:32
Homepage Suchen Zitieren
ghetto Offline
Moderator
********

Beiträge: 6,582
Themen: 184
Registriert seit: Feb 2003
FT 2022 in SonsbeckFT 2019 in BliensbachFT 2017 in KastellaunFT 2016 in HohegeißFT 2015 in der AhrhütteFT 2014 in BliensbachFT 2013 in HattingenFT 2012 auf Burg WaldeckFT 2011 in Achenkirch - ATFT 2010 in WolfshausenFT 2009 in WolfshausenFT  2008  in Mannenbach - CHFT 2006 in NeuerburgFT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in Braunschweig
#11
 
@Orca,

die \"App\" mit Fusspedal schaut schon vernünftiger aus!

Ich habe mein Konzert dieses Jahr in Trebitz zum 1. Mal ohne Papierunterlagen gespielt. Vorher habe ich eine pdf-Datei mit 12 Titeln erstellt und hatte die im Vollbild am Laptopbildschirm, jedoch um 90° gedreht. Eine Seite pro Lied und diese eine Seite hatte auch am Bildschirm Platz. So gings und zwischen den Songs konnte ich mit der Tastatur umblättern.

Papier ist und bleibt (vorerst) meine erste Wahl!

Gruß,


GHETTO
25-08-2013, 22:52
Suchen Zitieren
Orca99 Offline
Frontmann
*******

Beiträge: 702
Themen: 80
Registriert seit: Sep 2002
FT 2012 auf Burg WaldeckFT 2011 in Achenkirch - ATFT 2010 in WolfshausenFT 2009 in WolfshausenFT  2008  in Mannenbach - CHFT 2007 in BergneustadtFT 2006 in Neuerburg
#12
 
Also ich nutze kein Pedal. Aber die App ist Klasse, Songs in weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund (lässt sich auch bei kleiner Schrift einwandfrei lesen), automatisches scrollen (Teleprompter). Du kannst Transponieren, Capo eingeben, komplette Sets streamen zu ein oder mehreren IPads, Titel direkt aus dem Netz laden, über Dropbox verteilen usw. ich will das Teil nicht mehr missen, vor allem bei dem lächerlichen Preis...


Gruß
Gunter

one voice & one guitar --->>> http://www.gunter-reiter.de/
25-08-2013, 23:46
Homepage Suchen Zitieren
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,594
Themen: 221
Registriert seit: Feb 2002
#13
 
Hallo!

@Orca:
OnSong hatte ich bisher nicht probiert, weil es keine Demo gibt.
Ich bezahle ungern direkt Geld ohne so eine Software mal ausprobieren zu können.
Dazu kommt, das man eigene Songs nur mit dem integrierten Editor hinzufügen kann. Das ist viel zu umständlich am iPad zu editieren.
So was will ich am PC machen.

Ich mache das derzeit so das ich in Word Text+Akkorde auf eine A4 Seite packe, den Platz gut ausgenutzt. Hintergrund mache ich schwarz, den Text weiß und die Akkorde in fett und dunklem gelb.
Liest sich hervorragend.
So kann ich alles rein editieren was ich will. Vor allem super bequem am PC.

Habe auch schon mehrere Songs in einer pdf zusammengefasst.

Achso: OnSong wurde in einer CCZwei TV Sendung mal vorgestellt.
Diese könnt Ihr hier schauen: http://www.cczwei.de/index.php?id=tvissu...d=105#a228

Gruß
Sven
26-08-2013, 08:11
Suchen Zitieren
Orca99 Offline
Frontmann
*******

Beiträge: 702
Themen: 80
Registriert seit: Sep 2002
FT 2012 auf Burg WaldeckFT 2011 in Achenkirch - ATFT 2010 in WolfshausenFT 2009 in WolfshausenFT  2008  in Mannenbach - CHFT 2007 in BergneustadtFT 2006 in Neuerburg
#14
 
Zitat: Original von Sven:.
Dazu kommt, das man eigene Songs nur mit dem integrierten Editor hinzufügen kann. .

Wenn das so wäre, würde ich das nicht nutzen, da ich eh dauernd unterwegs bin und immer wieder mal was neues dazu kommt wäre das viel zu aufwändig....
Du kannst die Texte mit jedem Editor/Programm schreiben, das .txt Format; also reinen Text abspeichern kann. Das geht schon mit Wordpad, mit Word sowieso. Außerdem kann das Programm auch das Chordpro Format lesen.


Gruß
Gunter

one voice & one guitar --->>> http://www.gunter-reiter.de/
26-08-2013, 09:49
Homepage Suchen Zitieren
triangel Offline
Administrator
********

Beiträge: 2,561
Themen: 145
Registriert seit: Jun 2002
FT 2019 in BliensbachFT 2018 in SonsbeckFT 2017 in KastellaunFT 2016 in HohegeißFT 2015 in der AhrhütteFT 2014 in BliensbachFT 2013 in HattingenFT 2012 auf Burg WaldeckFT 2010 in WolfshausenFT 2009 in WolfshausenFT  2008  in Mannenbach - CHFT 2007 in BergneustadtFT 2006 in NeuerburgFT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in BraunschweigFT 2003 in Braunschweig
#15
 
Danke Orca für den Tipp. Muss ich mir mal anschauen ...


...
26-08-2013, 15:20
Suchen Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | gitarrenboard.de | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation